Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung (C.I.K.)
| Matthias Habdank

EmerGent Review Meeting: erfolgreicher Projektabschluss

Das finale Review Meeting des europäischen Forschungsprojekt EmerGent (Emergency Management in Social Media Generation) fand am 07. September 2017 am Ausbildungszentrum der Feuerwehr Dortmund statt. Unter Koordination des C.I.K.s hat die Universität Paderborn zusammen mit 9 weiteren Projektpartnern den positiven und negativen Einfluss sozialer Medien auf die zivile Gefahrenabwehr beforscht. Neben der Vorstellung von signifikanten Forschungsergebnissen wurde eine Live-Demonstration des EmerGent IT-Systems auf dem Ausbildungsgelände der Feuerwehr Dortmund durchgeführt.

Projektergebnisse wurden in einer Vielzahl an wissenschaftlichen Publikationen  und Berichten veröffentlicht. Alle öffentlichen Berichte und Publikationen können unter [1] eingesehen werden.

Arbeitsbereiche des C.I.K.s waren neben dem Projektmanagement folgende Forschungsaufgaben:

  • Entwicklung und Evaluation eines Modell zur Messung und Analyse von Informationsqualität [2]
  • Erstellung eines semantischen Datenmodells zur Strukturierung von Informationen aus sozialen Netzwerken und dessen Verknüpfung mit Domänenwissen. [3]
  • Analyse und Entwicklung von Methoden zur semi-automatisierten Klassifizierung von Nachrichten aus sozialen Netzwerken mit Hilfe des Maschinellen Lernens.
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Einbindung von sozialen Medien vor, während und nach Schadenslagen und Notfällen. [4]

Die Projekt-Koordination lag in den Händen von Prof. Dr.-Ing. Rainer Koch und Matthias Habdank, M.Sc. von der Universität Paderborn. Neben der Uni Paderborn, waren folgende Projektpartner am Projekt EmerGent beteiligt:

Universität Paderborn (UPB), Universität Siegen (USI), European Emergency Number Association ASBL (EENA), Intelligence for Environment and Security (IES), Stadt Dortmund (FDDO), Oxford Computer Consultants (OCC), Tavistock Institute of Human Relations (THIR), Stiftinga Vestlandsforsking (WNRI), Federation of the European Union Fire Officer Associations (FEU) und Centrum Naukowo-Badawcze Ochrony Przeciwpożarowj (CNBOP-PIB).

[1] http://www.fp7-emergent.eu/publications/
[2] http://www.fp7-emergent.eu/wp-content/uploads/2017/04/20170331_D4.5_Information_Quality_Criteria_and_Indicators_EmerGent_pub.pdf
[3] http://www.iadisportal.org/ijwi/papers/2016141203.pdf
[4]  http://www.fp7-emergent.eu/guidelines/

 

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft