Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

KnowAM

Das Forschungsprojekt wird im Rahmen des DMRC Forschungsnetzwerkes durchgeführt. Es wird anteilig durch Industriepartner des DMRC und das Land Nordrhein-Westfalen finanziert. Eine aktuelle Liste der Forschungspartner findet sich unter: dmrc.uni-paderborn.de

Laufzeit: 06/2014 - 05/2016

Beschreibung

Gegenstand des Projektes war die Entwicklung einer Systematik zur Abschätzung des ökonomischen Nutzens in Unternehmen. Um solch eine Systematik umsetzen zu können, bedarf es der Erstellung von Kostenmodellen insbesondere für die verschiedenen auf dem Markt befindlichen additiven Fertigungsverfahren. Um eine Vergleichbarkeit zu erstellen, bedarf es als ersten Schritt der Analyse der Einflussfaktoren sowie der Bemühungen zur Standardisierung von wichtigen Maschinenparametern. Sämtliche Ergebnisse sollten zur einfacheren Anwendbarkeit in ein IT-System überführt werden, um eine einfache und korrekte Anwendung der Systematik zu garantieren. Auf der Basis dieser Ergebnisse und als Schnittstelle der beiden Projekte wurde zudem ein Vorgehen zur Bauteilauswahl für verschiedene Branchen und Geschäftsmodelle entwickelt. Es entstand auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse und wird den Industrieunternehmen die Möglichkeit bieten, selbstständig Bauteile zu identifizieren, welche sich für den ökonomischen Einsatz der additiven Fertigungsverfahren eignen.

Ziele

Ziel des Projekts war die Erweiterung und Optimierung des in CoA²MPLy entwickelten Rahmenwerks zur Kostenkalkulation in Bezug auf eine allgemeine Vergleichbarkeit verschiedener Verfahren untereinander. Das DMRC wurde damit in die Lage versetzt, Industrieunternehmen bei der Abschätzung der Rentabilität des Einsatzes der Technologie im Unternehmen zu unterstützen und damit einen Beitrag für die Akzeptanz und Verbreitung der Technologien zu leisten. Dies wird durch die Erstellung eines IT-Systems zur genauen Kostenanalyse unterstützt.

KnowAM
Ansprechpartner

Anne Kruse, M.Sc.

Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung

Anne Kruse
Telefon:
+49 5251 60-2296
Fax:
+49 5251 60-3206
Büro:
P5.2.02.2

Sprechzeiten:

Nach Absprache per Mail

Die Universität der Informationsgesellschaft